Ausstellungen - Veranstaltungen - Termine

Neben den fest etablierten Exponaten zeigt das Deutsche Hugenotten-Museum auch zeitlich begrenzte Sonderausstellungen. Aktionen zu örtlichen Festen und kulturelle Veranstaltungen runden das Angebot ab.

Museumsfest am 21. Mai 2017 von 10 - 18 Uhr


Um 10 Uhr startet das Museumsfest mit einem Gottesdienst im Rosengarten hinter dem Rathaus der von Pastor Dr. Andreas Flick (Celle) gehalten wird.

Das bunte Treiben im Museum beginnt mit einem Kunsthandwerkermarkt ab 11 Uhr mit einem Glasgraveur, handgefertigte Postkarten und Sprüche, Porträtmaler, Handarbeiten, Ketten aus verschiedenen Materialien, Hugenotten-Schmuck-Kollektion von Sabine Lansing, Miniaturbildern, Holzartikeln, handgemachte Seife, allerlei Selbstgenähtes und der Strickgruppe Bad Karlshafen.

Gleichzeitig wird im Deutschen Hugenotten-Museum die Sonderausstellung "Konfirmation - ein Kind der Reformation" Einführung: Jochen Desel eröffnet.

Genealogische Familienforschung der Deutschen Hugenotten-Gesellschaft ist ab 12.00 Uhr möglich.

Das Team des Museums lädt weiterhin zu einer Museumsführung um 13 Uhr und einer Stadtführung ab Museumshof um 14 Uhr ein.

Leckere selbstgebackene Torten und Kuchen bietet die Kaffeetafel ab 14 Uhr.

Einen Schulunterricht der Waldenser können die Besucher um 15 Uhr erleben.

Märchen werden in der Cevennenstube um 16 und 17 Uhr von Hildegard von Campe erzählt.

Das Museumsteam freut sich auf Besucher aus Nah und Fern. Sollten Sie Fragen haben erreichen Sie uns unter der Telefonnummer: 05672-1410.

"Konfirmation - ein Kind der Reformation"
Sonderausstellung im Deutschen Hugenotten-Museum
vom 21.05.2017 - 31.08.2017


Für das Reformationsgedenkjahr 2017 ist im Deutschen Hugenotten-Museum Bad Karlshafen eine Sonderausstellung mit dem Titel "Konfirmation - ein Kind der Reformation" geplant. Der Straßburger Reformator Martin Bucer hat als Berater des Hessischen Landgrafen Philipp des Großmütigen die Einführung der Konfirmation in Hessen angeregt.

Die Konfirmation sollte als "Taufergänzung" dienen, um dem jungen Menschen Gelegenheit geben, ihren Glauben zu bekennen, was bei der Kindertaufe noch nicht möglich war.

In der Ausstellung in Bad Karlshafen wird das besondere Augenmerk auf Martin Bucer und die Einführung der Konfirmation in Hessen-Kassel gelegt. Ergänzend soll der Stellenwert der Konfirmation in den Hugenottengemeinden in Deutschland beleuchtet werden. Dort wurde die Konfirmation zunächst abgelehnt. Es gab aber eine "Zulassung zum Abendmahl", der wie bei der Konfirmation ein Unterricht der jungen Menschen voranging. Später haben die Hugenottengmeinden die Konfirmation übernommen.

Die Ausstellung beginnt am Internationalen Museumtag, dem 21. Mai 2017 um 11 Uhr. Sie endet am 31. August 2017 und ist zu den Öffnungszeiten des Museums zu besichtigen. Führungen insbesondere für Konfirmanden und Schulklassen werden angeboten.

"Here I stand, Martin Luther, die Reformation und die Folgen"
Sonderausstellung vom 10.09.2017 - 04.11.2017


Anlass ist die 500-jährige Wiederkehr der Veröffentlichung der 95 Thesen durch Martin Luther. 30 Poster mit modernen Infografiken laden dazu ein, sich mit der Reformationszeit und der Geschichte des Protestantismus auseinanderzusetzen.
Inhalt der Ausstellung
Ausgehend von der Biographie Martin Luthers wird ein Blick in die Zeit vor der Reformation geworfen, Anschließend zeigt die Schau die reformatorische Dynamik, die sich nach der Veröffentlichung von Luthers 95 Thesen gegen den Ablasshandel entstand. Sie behandelt zentrale Fragen der Reformationsgeschichte. Was war eigentlich das Neue an Luthers Theologie? Was passierte in Wittenberg 1517? Wie verbreitete sich die neue Lehre?
Die Zeit zwischen 1520 und 1530 war eine Zeit des Umbruchs, auch für die Geschlechterrollen. Dass auch Frauen in der Reformation ihre Rolle spielten, wird heute oft vergessen. Ein weiterer Fokus der Ausstellung liegt auf der Ausbreitung des Protestantismus in den USA. Nicht zuletzt klärt sie die Frage, was Martin Luther King eigentlich mit dem deutschen Reformator gemeinsam hat.


Impressum | Datenschutz | Sitemap Top

© Deutsches Hugenotten-Museum 2017