Geschichte - 2. Geschichtlicher Überblick

1. Wie die Hugenotten zu ihrem Namen kamen
2. Geschichtlicher Überblick von Calvin bis zum Großen Kurfürsten
3. Hugenotten in Frankreich - die französische Reformbewegung
4. Der französische Reformator Calvin
5. Bartholomäusnacht - der erste Pogrom der Neuzeit
6. Vom Edikt von Nantes 1598 zum Edikt von Fontainebleau 1685
7. Die Flucht der Hugenotten
8. Landkarten

Download:
Das Leben und Wirken des Genfer Reformators Johannes Calvin (von Jochen Desel)

Von Calvin bis zum Großen Kurfürsten

1509-1564Johannes Calvin, französischer Reformator
1559Erste Nationalsynode der reformierten Christen Frankreichs in Paris
1562-15981.-8. Hugenottenkrieg
23. August 1572"Bartholomäusnacht" in Paris
13. April 1598Erlass des Toleranzediktes von Nantes durch den franz. König Heinrich IV.
28. Oktober 1626Fall der Festung La Rochelle. Verlust des letzten Sicherheitsplatzes der französischen Reformierten
1681Beginn der Dragonaden, Bekehrung durch Einquartierung
18. Oktober 1685Aufhebung des Toleranzediktes von Nantes durch den französischen König Ludwig XIV. und Flucht von 200.000 bis 250.000 Hugenotten in alle Welt
29. Oktober 1685Aufnahmeedikt von Potsdam durch den Großen Kurfürsten

Hugenotten in Deutschland

Nach Deutschland kamen ca. 44.000 Hugenotten. Davon gingen nach:

Brandenburg-Preußenetwa 20.000
Hessen-Kasseletwa 3.800
Rhein-Main-Gebietetwa 3.400
Kurpfalz mit Zweibrückenetwa 3.400
Frankenetwa 3.200
Württembergetwa 3.000
Hansestädteetwa 1.500
Niedersachsenetwa 1.500

Andere zogen nach Baden-Durlach, Kursachsen (Leipzig und Dresden), in das Saarland (Ludweiler im Warndt), nach Thüringen, Mecklenburg, Anhalt, Lippe-Detmold, Danzig, Neuwied, Waldeck, ins Bergische Land usw.

Impressum | Datenschutz | Sitemap Top

© Deutsches Hugenotten-Museum 2017